wisch und weg

Bis Samstag Abend hatte ich eine Lösung für alles: für Leerefür Mühsamesfür Stressfür Langeweilefür Unruhefür Müdigkeitfür jede Situation. Was immer anstand, etwas schien zu helfen: der Blick aufs Handy. Manchmal interessierte nur die Uhrzeit, aber meistens hatte ich die Hoffnung, Erwartung oder Befürchtung eines Displays voller Nachrichten und Mitteilungen. Und wenn mal nichts da ist, … wisch und weg weiterlesen

Auf der Baustelle

Ich sitze auf dem Sofa, den Blick auf ein Grün gerichtet, das grüner gar nicht sein könnte. Der anhaltende Regen hat Boden und Pflanzen durchtränkt - man sieht deutlich, wie alles auf- und erblüht. Der wunderschöne Anblick wird leicht getrübt durch den anhaltenden Lärm von Baggern und anderen Vehikeln, deren Namen und Funktionen ich nicht … Auf der Baustelle weiterlesen

Von Menschen, die nie aufräumen müssen

Ich liebe es, aufzuräumen. Nicht, wenn ich gestresst bin, aber wenn ich Zeit habe. Dann ist nichts vor mir sicher! Ich weible durchs Haus, und alles, was mir in die Finger und in den Blick kommt, muss eine Gewissensprüfung über sich ergehen lassen: Macht es mich glücklich? Kann es weg? Ist es hier richtig? Als … Von Menschen, die nie aufräumen müssen weiterlesen

Segenslinien

Es scheint die Sonne! Nach vielen Regentagen, die der Natur sehr guttun, geniesse ich diese helle Wärme ausgiebig. Es ist Schreib-Morgen: das Manuskript wird, nachdem es lektoriert wurde, nochmals und zum letzten Mal überarbeitet, und endlich finde ich auch Zeit, um hier einen Eintrag zu schreiben. Eure Kommentare für die Verlosung haben mich sehr gefreut! … Segenslinien weiterlesen

JOYCE, Nach Hause kommen und andersLEBEN: eine Verlosung!

Dieser Beitrag enthält feinste Reklame. Heute ist der Himmel grau, und es hat geregnet in der Nacht. Das bin ich gar nicht mehr gewohnt! Nach unserer Ferienwoche in den Bergen, aus der wir aus meterhohem Schnee müde, rotbackig und dankbar heimkehrten direkt in den Frühling, war das Wetter mehrheitlich mild und sonnig. Ein Start in … JOYCE, Nach Hause kommen und andersLEBEN: eine Verlosung! weiterlesen

Buch, Schreiben, Leerraum, Familie und Empfangen lernen

Vor Kurzem habe ich auf "Senden" geklickt - mit dem fertigen Manuskript im Anhang!!! Und seither heisst es für mich: "Hände weg vom Gebäck Manuskript!", bis ich im März nochmals eine Überarbeitungsrunde starte. In der Zwischenzeit beschäftige ich mich mit wunderschönen, ungekannten Dingen wie Titelbild, Autorenfoto, Autorenvita und Stimmen zum Buch. Eine schöne, neue Welt. … Buch, Schreiben, Leerraum, Familie und Empfangen lernen weiterlesen

Was ist dein Lied?

Unser Jahr hat dramatisch angefangen. Zweimal waren wir schon auf dem Notfall des Kinderspitals Zürich. Einmal für mehr als 48 Stunden mit unbestimmbaren Bauchschmerzen (ich weiss jetzt ALLES über Blinddarm-Entzündung und vor allem darüber, wie schwierig es ist, ihn mit Sicherheit zu diagnostizieren, high five!) und einmal, weil aus einem sehr spassigen Spass-Kämpfchen blutiger Ernst … Was ist dein Lied? weiterlesen

Leise rieselt der Schnee…

...und als hätte man unseren Kindern ein neues Motörchen eingebaut, eines, das sogar am Morgen funktioniert, sprangen und rannten sie lange vor der üblichen Zeit zur Schule, um auf dem Pausenplatz einen Schneemann zu bauen. Eigentlich wollte ich bereit sein. Alle Winterschuhe herausgesucht haben, alte aussortiert, grössere besorgt. Winterjacken und Skihosen, Handschuhe, Mützen und Schals … Leise rieselt der Schnee… weiterlesen

Zur Ruhe kommen

Die Sonne scheint kristallweiss in unsere Stube und wärmt sie. Das ist wunderbar, denn mir ist seit dem Kälteeinbruch ziemlich kalt. Nun sitze ich auf dem Sofa, dick eingemummelt in einen Schal, mit einer Tasse heissen Ingwertee neben mir. Es ist ruhig im Haus, nur das Klappern meiner Tastatur ist hörbar. Meine Agenda ist diese … Zur Ruhe kommen weiterlesen