Himmels-Spuren

Neulich wurde ich gefragt, warum mein Blog "himmlisch-geerdet" heisst. Schön, wenn ich mir neu überlegen muss, was ich mir gedacht habe und was ich eigentlich will. Ja, was genau? – Ich habe diesen Blog angefangen, um Spuren des Himmels in meinem Alltag wahrzunehmen und darüber zu schreiben. Es ist für mich eine grosse Hilfe, bewusst … Himmels-Spuren weiterlesen

Geschenkte Zeit

Meine Augen wandern durchs Regal des Tankstellen-Shops. Kein Laden, in den ich aus freien Stücken hineinginge, und auch das dazugehörige Parkhaus sieht von aussen alles andere als modern und einladend aus. Eher so, wie wenn in den Siebziger Jahren ein Wettbewerb stattgefunden hätte, wer am schnellsten ein zweckmässiges Parkhaus erstellen kann. Damit das Park-Ticket bezahlt … Geschenkte Zeit weiterlesen

Das grosse Aufräumen

Endlich komme ich wieder einmal dazu, in Ruhe unser Haus aufzuräumen und zu saugen. Zu lange, für meinen Geschmack, habe ich mir nicht mehr dafür Zeit genommen. Wo nur beginnen? Von Martha weiss ich, dass es eine Basiszone gibt. Wenn diese einigermassen aufgeräumt ist, fühlt man sich auch im Chaos noch wohl. Ich habe leider … Das grosse Aufräumen weiterlesen

Die kalte Dusche, und wie ich wieder trocken wurde

Vor wenigen Tagen sass ich gemütlich schreibend auf dem Sofa, als das Telefon klingelte. Eine weibliche Stimme fragte, ob ich die Mutter von einem unserer Kinder sei. Ich bejahte. Was sich dann über mich ergoss, ist schwierig wiederzugeben. Nichts davon war erbauend. Ich erfuhr, wie schlecht sich mein Kind sehr oft benahm, und wie sehr … Die kalte Dusche, und wie ich wieder trocken wurde weiterlesen

Mein Zufluchtsort

Heute ist es soweit: Die Frühlingsausstellung in Dübendorf beginnt! Nach einer langen Pause bin ich mal wieder dabei mit Dutzenden von Cupcakes, Cake Pops, Etagèren und vielem mehr. Im Hause Sorbara wurde in den letzten Tagen gebacken, was das Zeug hält, verziert und dekoriert, verpackt und angeschrieben. Das Auto steht beladen auf unserem Parkplatz. Ganz … Mein Zufluchtsort weiterlesen

Zarte Anfänge

Nein, den beginnenden Frühling meine ich mit den zarten Anfängen heute gewiss nicht. Wie jedes Jahr ist die Zeit des Tauwetters optisch die trostloseste überhaupt. Es ist dunkelbraun und dunkelgrau allerorten. Für meine Augen, die immer auf der Suche nach Schönheit sind, trotz des Wissens um den anbrechenden Frühling eine schwierige Zeit. Für mein Herz, … Zarte Anfänge weiterlesen